Back to top

Echinacea – Roter Scheinsonnenhut in grosser Sortenvielfalt

Kaum eine andere Staude erfuhr in den vergangenen Jahren ein derart grosses Interesse der Züchtung wie der Scheinsonnenhut (auch Roter Sonnenhut genannt). Inzwischen ist eine grosse Sortenvielfalt erhältlich, die vielfältig verwendbar ist als Beetstaude und Balkonpflanze..

Echinacea 'Pixie Meadowbrite' - eine neue Sorte des Scheinsonnenhuts
mit waagrechten Zungenblüten.
(Bild: Green Pflanzenhandel)

Während der Pflanzenfreund vor wenigen Jahren nur zwischen zwei, drei Sorten und farblich zwischen purpur und weiss wählen konnte, ist heute ein breiteres Farbspektrum an Scheinsonnenhüten erhältlich. Farblich wurde das Spektrum um Gelb-, Orange- und Grüntöne erweitert. Von der Form her sind vermehrt halbgefüllte Blütenköpfe, hängende Zungenblüten, aber auch Blüten mit straffen, waagrechten Blüten erhältlich. Unterschiedliche Wuchshöhen bieten sich für verschiedene Verwendungszwecke an: niedrige Sorten eignen sich für Topfkulturen oder für die Pflanzung im Vordergrund, höhere Sorten sind geeignete Beetpflanzen, die den sommerlichen Blühaspekt prägen. Green, einer der grossen Pflanzenhändler in der Schweiz, bietet in seinem Profi-Sortiment mehr als 40 Sorten an. Ob und wie sich all diese Sorten künftig bewähren werden, ist derzeit nicht abschätzbar. Die Auswahl ist aber beeindruckend und lädt zum Probieren im eigenen Garten ein.

Eine der neuen, gelborangen Echinacea 'Mango Meadowbrite'
mit einem auffälligen Duft nach Organgenblüten- Tee; rechts 'Kims Knee High', eine niedrige Sorte.
(Bild: Green Pflanzenhandel)

 

Mittlerweile kann man sagen, dass es wohl für jeden Geschmack einen Scheinsonnenhut im Angebot gibt. Liebhaber von gefüllten Blüten werden sich für ‚Pink Double Delight’ oder ‚Coconut Lime’ entscheiden, die sich als Nachfolger von ‚Doppeldecker’ anbieten, einer bis anhin erhätlichen Sorte mit einem doppelten Kranz an purpurfarbenen Zungenblüten, die nicht durchgehend überzeugte. Seit erstmals vor einigen Jahren ‚Art’s Pride’ zu Liebhaberpreisen an Spezialitäten-Märkten aufgetaucht ist, sind orange und gelbe Farbtöne gefragte Varianten. Manche dieser Züchtungen sind im botanischen Garten von Chicago vom Züchter Jim Ault entstanden.


Echinacea 'Harvest Moon' in flächiger Pflanzung.
(Bild: Green Pflanzenhandel)

Als Grundlage für die gelb/orangen Farbtöne mancher neuen Sorten diente die Wildart Echinacea paradoxa (Gelber Scheinsonnenhut), die einzige gelbblühende Art aus den Prärien Nordamerikas. Für die Züchtung niedriger Sorten wird Echinacea angustifolia (Schmalblättriger Scheinsonnenhut) verwendet und Sorten mit waagrechten Blütenblättern werden mit Echinacea tennesseensis eingekreuzt. Letzterer gehört in seiner Heimat zu den geschützten Pflanzen, da er nur noch an wenigen Naturstandorten vorkommt. Unter der Bezeichnung 'Rocky Top Hybrids' sind aber identische Pflanzen erhältlich, die eine sehr lange Blütezeit (bis in den Herbst) aufweisen, standfest sind und in kräftigem Purpur blühen.

Die erwähnten Arten (sowie Echinacea pallida) eignen sich für naturhafte Pflanzungen in Kombination mit Gräsern, Prachtscharten (Liatris), Präriekerzen (Gaura), Goldmelissen (Monarda) und Duftnesseln (Agastache). Die Rabatten sollten allerdings eine gewisse Grösse und Grosszügigkeit aufweisen. Für kleinere Pflanzungen eignen sich Kombinationen mit Scheinsonnenhut-Sorten besser.


Gut geeignet zur Kombination in Staudenbeeten ist Echinacea 'Virgin'
mit grüner Mitte und waagrechten, reinweissen Zungenblüten.
(Bild: Green Pflanzenhandel)

Gute Pflanzpartner

Die oben erwähnten Pflanzpartner passen auch gut zu den neuen Sorten. Die traditionelle Bauerngarten- und Medizinal-Pflanze der Klostergärten eignet sich ausgezeichnet in gemischte Pflanzungen mit Kräutern und Gemüse. Das muss kein wildes Durcheinander sein, sondern kann wohlgeplant und farblich abgestimmt sein. Bunte Gemüsesorten werden zwischen die mehrjährigen Scheinsonnenhüte und Kräuter (z.B. Salbei, Ysop, Weinraute, Origanum, Thymian, Lavendel, Heiligenkraut, Zierlauch usw.) gepflanzt. In der folgenden Pflanzsaison werden lediglich die dazwischen gepflanzten Gemüse ersetzt oder wahlweise durch Sommerflor mit eher hohem Wuchs ersetzt.

Echinacea 'Mars' dichter, regelmässig gefüllter Blütenkranz.

(Bild: Green Pflanzenhandel)

Mehrjährige Balkonpflanzen

Einige der neuen Sorten wie beispielsweise ‚Pixie Meadowbrite’ (leuchtend rosa, dunkle Mitte), ‚Kims Mop Head’ (weiss) und ‚Kims Knee Hight’ (dunkelrosa) sind von kompaktem Wuchs und eignen sich deshalb gut für die Bepflanzung grosser Töpfe oder Kistchen. Ergänzt mit einem locker wachsenden Gras (z.B. Nasella tenuissima - Federgras, Melica ciliata – Perlgras, Bouteloua gracilis – Moskitogras usw) und frühjahrsblühenden Zwiebelpflanzen (Balkan-Anemonen, Winterlinge, niedrig wachsende Narzissen, frühe, niedrige Iris-Arten, Ipheion) entsteht eine unkomplizierte, dauerhafte Pflanzengemeinschaft.
Einige der neuen Sorten sind in Grosstöpfen erhältlich und somit besonders gut für die Bepflanzung von Terrassen geeignet.
Auf www.rotersonnenhut.ch finden Sie die Adressen der Anbieter in Ihrer Nähe.

Eigene Bewertung: Keine Average: 2.7 (6 votes)