Back to top

Stauden

Bild: GMH/Bettina Banse

Artikel

Rekordtemperaturen und Risse im Gartenboden. Braune Rasenflächen. Blattfall im August und zu Trockengestecken verkommene Balkonblumen. Die vergangenen beiden Sommer führten eindrucksvoll vor Augen, wohin die Reise in Zeiten des Klimawandels ganz konkret auch hier in Deutschland geht. Denn auch wenn derzeit noch nicht jedes Jahr mit extremer Hitze und Trockenheit gerechnet werden muss, häufiger werden sie wissenschaftlichen Einschätzungen zufolge definitiv.Erste Auswirkungen spürt auch Angela...

Artikel

„Ich mag sie sowieso, aber auch der Bedarf wächst, denn die Gärten werden immer kleiner und die absonnigen Areale durch die enge Bebauung immer grösser.“ Wer anfangs zweifelt, ob die geeigneten Arten denn auch attraktiv genug sind, merkt schnell, wie die eigentliche Frage lauten müsste: „Wo soll ich all die Schätze bloss noch unterkriegen?“ Denn die Auswahl ist riesig. Sie reicht von filigranen Schattentänzern wie dem in Weiss, Rosa- und Rottönen gewandeten Lerchensporn (Corydalis solida) bis...
Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin

Grüne Branche

Die Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin in Sulzburg-Laufen bietet mit über 2.500 Staudenarten und -sorten eines der breitesten Sortimente winterharter Gartenblumen an. Neben dem Irisangebot in 300 Sorten gedeihen auf den Feldern der Gärtnerei auch rund 250 Sorten Taglilien und 150 Sorten Pfingstrosen. Eine weitere Spezialität sind die mittlerweile über 50 kompletten Beet-Ideen zum Nachpflanzen. Diese bestehen aus aufeinander abgestimmten Pflanzensozietäten zu unterschiedlichen...

Artikel

Sie ziehen die Blicke auf sich – lassen sie aber nicht durch: Dichte, gut geschnittene Hecken bieten nicht nur zuverlässigen Sichtschutz, sie können auch gestalterisch wertvolle Gartenelemente sein. „Hecken eignen sich sehr gut, um den Garten zu gliedern. Gleichzeitig bilden sie eine ruhige Kulisse, vor der abwechslungsreiche Staudenrabatten umso besser zur Wirkung kommen. Hecken und vorgelagerte Beeten sind daher wie füreinander geschaffen, zumal sich der Übergang vom Gehölz zur Freifläche...

Artikel

Die Garten-Frühlings-Alpenveilchen blühen sehr früh im Frühjahr. Je nach Mikroklima bereits ab Februar oder März. Da die Pflanzen über eine Knolle verfügen, starten sie im Frühjahr mit ihrer gespeicherten Energie rasch in den Frühling. Der beste Standort ist unter Sträuchern und an geschützten Lagen. Unter Nadelbäumen ist nicht so ein guter Standort. Durch die herunterfallenden Nadeln entsteht oft ein saures Milieu im Boden. Die Alpenveilchen bevorzugen aber eher alkalischen Boden. Bild: Pink...

Artikel

Woran liegt das? „Das ist im Prinzip ähnlich wie bei der Wohnungsgestaltung: Wenn ich auf einem Regal einfach nur alle Urlaubsmitbringsel aneinanderreihe, ohne dass diese irgendeine Verbindung zueinander haben, sieht das nach nichts aus. Genauso ist es im Garten, die Pflanzen müssen in eine Wechselwirkung miteinander treten“, erklärt Arno Panitz von der Gärtnerei Stauden Panitz im bayerischen Rottenburg. Gut kombiniert: Harmonische Staudenpflanzungen  Einen ersten Hinweis darauf, was...

Artikel

Stauden-Nachschlagewerke gibt es einige, aber nicht alle sind gut geeignet für die Arbeit von Landschaftsgärtnern und -architektinnen. Das "Forster-Stauden Kompendium " füllt hier eine Lücke und könnte sich zu einem sehr nützlichen Instrument der Pflanzenverwendung entwickeln: praktisch im Format (wenig grösser als A5) enthält es die wichtigsten Informationen, die für die Verwendung von Stauden nötig sind. Alle Sorten sind auf der rechten Seite als Fotos zu sehen, links beschrieben mit allen...

Artikel

Sobald Pflanzenmärkte gross werden, bieten die Gärtnereien vermehrt Stauden und Gehölze, die sich gut verkaufen. Wer spezielle Pflanzen sucht,  ist dann oftmals eher enttäuscht. Beim Spezialitätenmarkt in Münchwilen/TG könnte das anders sein: kleine Pflanzenproduzentinnen und Produzenten, die einen ganz bestimmten Bereich abdecken, sind hier zu finden mit speziellen Gehölzen, Palmen, Gräsern, Wasserpflanzen, alpinen Stauden oder einheimische Raritäten für den Naturgarten. Die kleine Festbeiz...

Artikel

Der Versuchsgarten präsentiert sich in diesem Jahr ungeschminkt, so, wie sich auch alle übrigen öffentlichen Grünanlagen und privaten Gärten nach dem wechselhaften Sommer zeigen.Trockenheitsliebende Pflanzen haben gelitten, doch die Mehrheit der Einjährigen, Knollenpflanzen und Stauden hat dem feuchten Wetter erstaunlich gut getrotzt.Einzig ein Problem fällt im Unterschied zum Hausgarten gänzlich weg: Schnecken. Bevor Stauden, Gemüse und Saisonflor im Frühjahr auf die Versuchsbeete ausgepflanzt...

Artikel

Jeder Garten beschert Arbeit. Ein gut geplanter, eingewachsener etwas weniger. Ein Gemüsegarten mit Sommerblumen mehr, da frühe und späte Kulturen sich aufeinander folgen. Ausserdem kommt im Gemüsegarten noch die Giessarbeit dazu, die in einem Stauden- und Gehölzgarten nicht nötig ist, auch bei trockenem Sommerwetter nicht. Schreibende Gärtner propagieren mitunter das „Lazy Gardening“. Damit macht sich der Autor selbst und seinen Leserinnen etwas vor. In der Hängematte liegen und es einfach mal...

Artikel

Die Baumschule Haller ist ein Betrieb mit einer langen Tradition, einem grossen Sortiment und Spezialitäten im Angebot. Für die Kinder ist in der Aktionswoche auch gesorgt: Während sich die Eltern in der Baumschule umsehen und beraten lassen, können sich die Kinder in der Bastelecke vergnügen. Vorratsliste und weitere Informationen finden Sie auf:www.baumschule-haller.ch

Artikel

Chinaschilf (Miscanthus sinensis 'Silberfeder') im Innenhof der Swisslife Zürich (Bild Ungricht) und unten aus der Gräsersammlung der Zürcher Hochschule Wädenswil (ZHAW), (Bild Thomas Kimmich) Die Rhododendron lassen die Blätter bei hoher Kälte hängen; sie werden sich im Frühjahr wieder erholen. (Bild Fredy Ungricht)  Im November/Dezember war es der feuchte Schnee, der vielenorts in Gärten den Gehölzen Schaden zufügte: grosse Koniferen und Rhododendron fielen auseinander und wurden von der...

Artikel

Der Schneefall hat in diesem Jahr die Absichten durchkreuzt. Das Einwintern der Gärten gestaltet sich in diesem Jahr also etwas anders. Was man sonst stehen gelassen hat, muss nun weichen. Mit Vorteil nimmt man eine Heckenschere. Die Gräserhorste sollen möglichst bodennah geschnitten werden, da sie sonst faulen. Umgeknickte Stauden werden auf die gleiche Weise geschnitten. Winter- oder immergrüne Gräser und auch Bambusse lässt man besser noch stehen. Sie werden mit Vorteil erst im Frühjahr...