Back to top

Narzissen

Foto: fluwel.de

Artikel

Aufgrund ihrer Blütezeit im April werden Narzissen im Volksmund auch häufig als Osterglocken bezeichnet. Genau genommen dürfen sich aber nur die gelben Trompetennarzissen so nennen. Sie haben auch in anderen Punkten die Nase vorn, so liegen sie auf der Bekanntheitsskala ganz weit oben und prägen mit ihrer sonnigen Farbe und ihrer Form bis heute das typische Bild der Narzisse. Erstaunlicherweise, denn dank leidenschaftlicher Züchtung gibt es mittlerweile eine beeindruckende Vielfalt in der Welt...
Bild: fluwel.de

Artikel

In der griechischen Mythologie spielt die Narzisse in zwei Sagen eine elementare Rolle: Beim Raub der Persephone und bei der Sage von Narziss. In Europa fand das Zwiebelgewächs das erste Mal während der sogenannten orientalischen Phase von 1560 bis 1620 grosse Beachtung. Damals wurde sie zusammen mit Tulpen und Hyazinthen ein wichtiger Teil der Gartengestaltung. Seitdem ist sie aus unserem Umfeld nicht mehr wegzudenken. Man könnte sagen, sie ist bekannt wie ein bunter Hund – dennoch bekommt sie...

Artikel

Bleibt nur die Frage, welche Blüten es denn sein sollen? Jetzt im Frühling bieten sich natürlich Tulpen an. Aufgrund ihrer Vielfältigkeit zählen sie zu den Lieblingsblumen der Deutschen. Es gibt kaum einen Farbton, den man nicht im Handel entdecken kann: Die Palette reicht von Dunkelviolett über kräftige Farben wie Rot, Gelb oder Orange bis hin zu zarten Pastelltönen und Weiss. Zwei- oder mehrfarbige Sorten mit interessanten Musterungen sind ebenfalls erhältlich. Neben den Einfachen Tulpen...

Artikel

1. Das Hasenglöckchen Das Hasenglöckchen, botanisch Hyacinthoides, hat zierliche, glockenförmige Blüten auf 30 Zentimeter hohem Stiel. Es gibt sie in einem hellen Weiß, zarten Rosa und pastelligen Blau. Von Mitte April bis Ende Mai bringt diese Frühblüherin natürlichen Charme in den Garten. „Die Hyacinthoides ist eine wirklich dankbare Pflanze“, hebt Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel hervor. „Steht sie in einem naturbelassenen Garten, sät sie sich fröhlich aus und das sowohl...

Artikel

Die Wochen vor Weihnachten sind oftmals vollgepackt mit Terminen und Aufgaben. Besonders im Garten wollte man noch einiges erledigen, aber die Zeit reichte schlichtweg nicht aus! Dann auch schon der erste Schnee ... Dabei ist das Wetter in Nordeuropa wechselhaft: Gerade zwischen Weihnachten und Neujahr klettern die Temperaturen in der Regel wieder etwas höher. Während dieser Zeit ist bei den meisten Hobbygärtnern auch terminlich endlich etwas Luft: Perfekt für unerledigte Aufgaben, wie noch...

Artikel

Dabei sind die gerade ersten Blüten im Frühling die, die am meisten Freude machen - und das sind natürlich die Zwiebelblumen. Mit wenigen Handgriffen lassen sich Töpfe, Kübel und Kästen im Herbst mit den Zwiebeln bestücken. Bepflanzbar ist alles, was ein Wasserabzugsloch hat, denn Staunässe sind für Blumenzwiebeln Gift. Der Kreativität sind bei der Topfgestaltung keine Grenzen gesetzt, aber es hilft, Sorten und Arten auszuwählen, die kleiner bleiben. Denn Pflanzgefässe fangen schnell Wind und...

Artikel

Wer sich einmal näher mit der Welt der Narzissen beschäftigt, wird weitere erstaunliche Entdeckungen machen: So ist Gelb zwar tatsächlich eine wichtige Farbe im Sortiment, aber es gibt die Schönheiten auch in Weiß und in Kombinationen mit blassrosa oder orangefarbenen Tönen. Einige Blüten zeigen sich in zarten Pastellnuancen, andere fallen durch ihre intensive Färbung auf. Neben der Farbenvielfalt gibt es Narzissen auch in den unterschiedlichsten Formen: Manche blühen eher zart andere üppig,...

Artikel

Narzissen wachsen auch in lehmigen eher feuchten Böden. Der dauerhafte Blüherfolg ist daher garantiert. Ideal ist die Bepflanzung von Magerwiesen mit einzelnen Gruppen unterschiedlicher Narzissen. Da die Narzissen sehr früh im Jahr wachsen verfügen sie über genügend Licht für das Knollenwachstum. Die einheimischen Narzissen sind im Gartenfachhandel erhältlich. Weitere Blumenzwiebeln, die man einmal pflanzen und dann immer im Boden belassen kann, sind Strahlenanemonen, Krokusse, Schneeglöckchen...
Bild: garten.ch

Artikel

Dank der warmen Witterung im März und zu Beginn des Aprils ist die Vegetation in diesem Jahr früher dran. Wer seinen Mobilitätsdrang an Ostern ausleben will, dem können wir zwei Ausflugsziele empfehlen. Les Avants, Weg der NarzissenOberhalb von Montreux befindet sich auf einer herrlichen Aussichtsterrasse der Weg der Narzissen. Ein wunderbarer Blick auf den Genfersee und die gegenüberliegenden Berge erfreut Seele und Geist. Details zur Anfahrt, Karte, Höhenprofil findet man auf Geotrails.www....