Back to top

Prämierung der schönsten Baumrabatten der Baumpatinnen und Baumpaten in Basel

In Basel betreuen 183 Baumpatinnen und Baumpaten rund 240 Baumrabatten. Um diese Arbeit zu würdigen, lancierte die Stadtgärtnerei zusammen mit Ökostadt Basel einen Wettbewerb, um die drei schönsten Baumrabatten zu erküren. Am Montag, 4. Juli 2016, fand im Botanischen Garten die Preisverleihung statt. Eine Jury präsentierte drei Baumrabatten, die durch ihre Gestaltung, die Pflanzenvielfalt und den Pflegestand besonders überzeugten.

Alleebäume säumen nicht nur grosse Durchgangsstrassen, sondern auch die weniger befahrenen Quartierstrassen. Ihre Baumscheiben – so nennt man die nicht asphaltierte Aussparung rund um den Baumstamm herum – stellt die Stadtgärtnerei interessierten Einwohnern zur Bepflanzung zur Verfügung. So entstehen unter den Strassenbäumen liebevoll angelegte Minigärten, welche die Quartiere verschönern und gleichzeitig zusätzlichen Lebensraum für Insekten, Schmetterlinge und Vögel schaffen.

183 Baumpatinnen und Baumpaten betreuen rund 240 Baumrabatten. Dies ist mit viel Arbeit verbunden, das Resultat kommt der Allgemeinheit sowie der Tier- und Pflanzenwelt zugute. Um dieses Engagement zu würdigen, schrieb die Stadtgärtnerei im vergangen Februar alle Patinnen und Paten an und forderte sie auf, mit ihrer Rabatte an einem Wettbewerb teilzunehmen. Anmeldeschluss war Mitte Mai. 13 Baumpatinnen und Baumpaten folgten der Einladung und reichten eine Pflanzenliste und ein Bild ein, das ihre Baumrabatte diesen Frühling zeigt.

Ende Juni begutachtete die Jury – bestehend aus Grossrätin Sarah Wyss als Jury-Präsidentin, Katja Hugenschmidt vom Verein Ökostadt Basel sowie von Seiten der Stadtgärtnerei Susanne Brinkforth, Leiterin Freiraumplanung, Yvonne Aellen, Leiterin Grünflächenunterhalt, und Heinz Schindler, Kreisleiter West – eine Auswahl der schönsten Rabatten vor Ort. Ausschlaggebend für die Bewertung waren Gestaltung und Ästhetik, ökologischer Wert sowie der Zustand der Pflanzen und des Beets selbst. So wurde auf die Raumaufteilung und Farbgebung geachtet, der Pflegezustand beurteilt und eingeschätzt, ob die Rabatte einheimische und regionale Pflanzen beheimatet und dadurch die Biodiversität fördert.

Am Montag, 4. Juli 2016, fand im Botanischen Garten der Universität Basel die Prämierung statt. Die Basler Grossrätin Sarah Wyss und Regierungsrat Hans-Peter Wessels überreichten im Beisein von Pächtern und Pächterinnen sowie Vertretern und Vertreterinnen der Stadtgärtnerei und von Umweltverbänden den Inhaberinnen der drei Siegerrabatten eine Anerkennung. Der erste Preis ging an Isabelle Sorg und Antonia Greter für ihre Rabatt an der Birmannsgasse 30. Den zweiten Platz belegt die Rabatte an der Näfelserstrasse 18 von Angela Giordano. Die Rabatte von Muriel Voegtli an der Colmarerstrasse 42 schaffte es auf Rang 3. Zu gewinnen gab es einen Einkaufsgutschein für die Gärtnerei am Hirtenweg, einer Gärtnerei, gespendet vom Verein Ökostadt Basel, ein Jahresabonnement für die Zeitschrift Bioterra, gesponsert vom Verein Bioterra sowie den Bildband „Baumwelten und ihre Geschichte“, gesponsert vom Kulturhaus Bider und Tanner.

Bild: 1. Preis Isabelle Sorg und Antonia Greter für ihre Rabatt an der Birmannsgasse 30

Bild: 2. Preis Angela Giordano Näfelserstrasse 18

Bild: 3. Preis geht an Muriel Voegtli an der Colmarerstrasse 42

Eigene Bewertung: Keine Average: 4 (2 votes)
Kategorie: