Back to top

Neue Knollen-Begonien für Balkon und Beet

Foto fluwel.de: Der Standort der neuen Knollen-Begonien ist etwas aussergewöhnlich: Sie mögen es möglichst sonnig und warm, dann wachsen sie besser und blühen reicher.

Die Begonie hatte es während der letzten Jahre wirklich nicht leicht. Nach jahrelanger Beliebtheit ebbte die Begeisterung für das blütenstarke Gewächs allmählich ab. Immer seltener sah man Begonien auf Balkonen und Terrassen, noch seltener in den Beeten von Privatgärten und Parks.

Plötzlich galt die Begonie als altmodisch, als Pflanze der Grosseltern, doch wie auch in der Mode ändern sich die Geschmäcker bei Zierpflanzen stetig und so kommt es, dass die Begonie heute wieder mit anderen Augen gesehen wird. Völlig zurecht, denn mit ihrer enorm langen Blütezeit, die vom späten Frühling bis weit in den Herbst reicht, ihren intensiven Farben und der Vielzahl an Blüten hat sie gegenüber vielen anderen Pflanzen die Nase vorn.

Foto fluwel.de: Der Standort der neuen Knollen-Begonien ist etwas aussergewöhnlich: Sie mögen es möglichst sonnig und warm, dann wachsen sie besser und blühen reicher.

Die Neuen unter den Begonien die Ameri-Hybriden

Bis die Begonie ihre Erfolgsgeschichte auf unserem Kontinent beginnen konnte, musste sie eine lange Reise von Santo Domingo bis nach Frankreich zurücklegen. Alles begann 1695, als der Botaniker Charles Plumier im Auftrag des französischen Königs Ludwig XIV. zu seiner dritten Übersee-Forschungsreise aufbrach. In der heutigen Dominikanischen Republik entdeckte er einen Reichtum an ihm bis dahin unbekannten Pflanzen - neben der Fuchsie begeisterte ihn auch die Begonie. Er nahm sie mit nach Europa und benannte sie nach einem seiner Reisegefährten, dem französischen Marineoffizier Michel Bégon. In den vergangenen 325 Jahren kamen über 1800 weitere Begonienarten und Tausende neuer Sorten hinzu. Damit ist die Gattung der Begonie eine der umfangreichsten der Pflanzenwelt - und sie wächst noch weiter. Denn durch Selektion und Züchtung entstehen immer neue Gruppen und Sorten, die mit besonderen Eigenschaften, Blattformen und -farben aufwarten. „Ganz neu im Begoniensortiment sind zum Beispiel die sogenannten Ameri-Hybriden - in Europa kennt sie fast noch niemand. Das möchte ich ändern, denn die Knollengewächse sind wirklich hervorragend geeignet für die Pflanzung in Beete und Töpfe“, betont Blumenzwiebelexperte Carlos van der Veek von Fluwel. „Ihre Blüten sind farbintensiver und grösser als man es von Begonien kennt. Auch ihr Standort ist etwas aussergewöhnlich: Diese Begonien mögen es möglichst sonnig und warm, dann wachsen sie besser und blühen reicher.“

Foto fluwel.de: Die Blüten der neuen Ameri-Hybrid-Begonien sind farbintensiver und grösser als man es von Begonien kennt.

Ab März in Töpfen vorziehen

Gepflanzt werden die Knollen der Ameri-Hybriden erst nach den Eisheiligen Mitte Mai, wenn die Gefahr für Bodenfrost vorbei ist. Denn mit eisiger Kälte kommen die Gewächse leider nicht zurecht. Wer nicht so lange warten möchte, kann bereits im März mit dem Vorziehen beginnen. Dazu pflanzt man die Knollen in Töpfe mit Blumenerde und stellt diese an einen hellen, mässig warmen Ort im Wintergarten, im Gewächshaus oder auf der Fensterbank. Dort können sie bereits mit dem Wachstum beginnen und sind schon kleine Pflänzchen, wenn sie im Mai nach Draussen kommen. „Unter freiem Himmel herrscht natürlich ein anderes Licht als im Wohnzimmer oder Wintergarten. Die Sonne scheint direkter und intensiver und kann den frischen, zarten Blättern der vorgetriebenen Begonie daher leicht zusetzen“, erklärt van der Veek von Fluwel. „Im geschützten Raum entwickelt die Pflanze weicheres Laub, das bei direktem Sonnenschein schnell verbrennt. Daher rate ich, die vorgezogene Begonie im Freien vorerst für einige Tage an ein schattiges Plätzchen nahe der Hauswand zu stellen. Dort kann sich die Pflanze in Ruhe an die veränderten Lichtverhältnisse gewöhnen. Erst dann sollte die Begonie in das direkte Sonnenlicht im Garten oder auf die Terrasse.“ Der Vorteil des Vorziehens ist der gleiche, wie bei Dahlien: Die Pflanzen entwickeln schon früh Knospen und erfreuen daher schon erheblich eher und somit auch länger mit ihrer imposanten Blütenpracht. Weitere Informationen zur Pflanzung und Pflege sowie ein breites Sortiment von Begonienknollen, aber auch viele weitere Sommerblüher gibt es auf www.fluwel.de.

Foto fluwel.de: Diese Daffodil Begonien des neuen Ameri-Hybrid-Sortiments sind wirklich eine Besonderheit in der Welt der Begonien: Sie erinnern mit ihrer Blüte an Narzissen.

Foto fluwel.de: Die Ruffled Begonien entwickeln leicht gewellte Blütenblätter und verleihen der Pflanze ein fröhliches Aussehen.

fluwel.de

Noch keine Bewertungen vorhanden
Free Tagging: